• Advertisement

Aktionsformen für einen guten Zweck

alles Übrige

Aktionsformen für einen guten Zweck

Beitragvon Thomas Krezsniak » Mi 29. Jul 2009, 12:14

Sehr geehrte Flashmob-Gemeinde,

einer „Schnapsidee“ nachgebend, möchte ich euch eine Idee nahe bringen. Ich möchte euch aufzeigen versuchen, warum der FLASHMOB, verstanden als „ein[..] kurze[r], scheinbar spontane[r] Menschenauflauf auf öffentlichen oder halböffentlichen Plätzen, bei denen sich die Teilnehmer üblicherweise persönlich nicht kennen“ (Wikipedia) eine Aktionsform ist, die sich als durchaus brauchbar hinsichtlich der Herbeiführung bestimmter Veränderungen in z.B. Gesellschaft, Politik und Wirtschaft, darstellen könnte. Warum dies?

Die ursprüngliche Idee des Flashmobs als eine explizit unpolitische Aktionsform wird durch die zunehmende Politisierung durch die „Veranstalter/Teilnehmer“ verdrängt, so dass sich zumindest eine Typisierung in zwei zu unterschiedliche „Flashmob“-Kategorien vollziehen lässt: Da wäre einerseits der politisch motivierte, andererseits der ausschließlich spaßorientierte Flashmob.

Für den Zweck des Aufzeigens, dass der Flashmob eine Aktionsform darstellen könnte, die das Potential in sich birgt, bestimmte Veränderungen in z.B. Gesellschaft, Politik und Wirtschaft herbeizuführen, möchte ich mich im Folgenden auf den politisch motivierten Flashmob innerhalb meiner Argumentation beziehen.

Als politisch motivierten Flashmob möchte ich dabei diejenigen Aktionsformen bezeichnen, welche die entscheidenden Merkmale des Flashmobs aufweisen und der eine bestimmte politische Motivation seitens der Veranstalter/Teilnehmer zugrunde liegt.
Wenn wir weiterhin von Veränderung sprechen, so bietet es sich an, hinsichtlich einer Veränderung von einer menschlich beeinflussten Veränderung sprechen. Eine solche wäre: die mit dem Ziel auf Veränderung durch menschliches Handeln herbeigeführte Veränderung.
Ich werde nun drei Beispiele anführen, die repräsentativ den Fall eines politisch motivierten Flashmobs mit dem Ziel, eine Veränderung herbeizuführen, vertreten (Die Beispiele können gut oder weniger geeignet gewählt sein):
1.) Die politische Motivation einer Flashmob-Gemeinde könnte sein, eine bestimmte Sichtweise auf ein Medienunternehmen mitzuteilen. Nehmen wir für diesen Fall an, dieses Medienunternehmen sei spezialisiert auf schlechte Nachrichten, dicke Brüste, Katastrophen und Kriegstreiberei. Auch angenommen, der (politisch motivierten) Flashmob-Gemeinde gefällt dies nicht so gut, so könnte damit eine gemeinsame politische Motivation erarbeitet werden: Medienunternehmen XY gefällt uns nicht so gut, weil „schlechte Nachrichten, dicke Brüste und Katastrophen und Kriegstreiberei“. Um diesem Missmut ein Gesicht zu verleihen, bietet sich ein „wohldurchdachter“ Flashmob an, dessen wichtigste (politische) Aufgabe es ist, einen Bezug zwischen Flashmob und politischer Motivation herzustellen. Es ließe sich zum einen (in welcher Form auch immer) vor dem Hauptgebäude dieses Medienunternehmens treffen um (in welcher Form auch immer) diesem Missmut Ausdruck zu verleihen, um anschließend zu einem Boykott dieses Medienunternehmens bei Nicht-Beteiligten aufzurufen. Ich sage, in welcher Form auch immer, da sich viele unterschiedliche Weisen finden lassen, um einen Flashmob zu organisieren, als auch Weisen dem Missmut einen Ausdruck zu geben. Es könnte z.B. „Info-Flashmob“ sein, bei dem sich jeder Teilnehmer/Veranstalter über das Medienunternehmen informiert und diese Informationen auf dem Flashmob für andere „Nicht-Flashmobber“ zugänglich macht, wobei diese Informationen der politischen Motivation die Gründe an die Hand geben: z.B. könnte die Information, dass Medienunternehmen XY mit einer Quote von z.B. 60% dickbrüstige Frauen als Nachrichtensprecher angestellt hat dem Vorwurf des Sexismus die argumentative Grundlage geben.
2.) Die politische Motivation einer Flashmob-Gemeinde könnte sein, einem in einer bestimmten Stadt/Ort/Dorf ansässigen beliebten Lokalität (z.B. Disko, Kino, Dönerladen, CD-Geschäft) finanziell und ideell „unter die Arme zu greifen“. Nehmen wir für diesen Fall an, es handele sich um ein Independent-CD-Geschäft, dass sich zwar großer Beliebtheit erfreut, doch durch den vor kurzem eröffneten Saturn/Mediamarkt an derart hohem Umsatz einbüßt, dass er sich durch „schwere Zeiten“ zu tragen hat und droht, zu schließen. Die Flashmob-Gemeinde könnte die gemeinsame politische Motivation erarbeiten, diesem Prozess entgegenwirken zu wollen. Es ließe sich eine durchdachte Flashmob-Aktion organisieren, bei der sich z.B. an einem bestimmten Termin getroffen wird, um eine CD in diesem Laden zu erwerben. Wichtig für die Nachhaltigkeit und auch Verständlichkeit dieses Flashmobs ist auch hier wieder, den Zusammenhang zwischen Aktionsform und politischer Motivation für Nicht-Beteiligte zugänglich zu machen (z.B. durch ein Verschenken der erworbenen CD’s an Nicht-Beteiligte mit der Bitte, bei diesem CD-Laden zu kaufen und nicht bei Saturn/Mediamarkt.
3.) Die Aufmerksamkeit einer Flashmob-Gemeinde könnte sich der Thematik Kinder aus „sozial benachteiligten Familien“ widmen und die politische Motivation erarbeiten, dieser Thematik einen angemesseneren Platz in der Politik und in der Medienberichterstattung zu bescheren. Für diesen Zweck ließe sich z.B. ein „Verschenk-Flashmob“ organisieren, bei dem sich darauf geeinigt werden würde, dass jeder Teilnehmer/Veranstalter nicht mehr benötigte Sachen aus eigenem Besitz an Kinder aus „sozial benachteiligten Familien“ zu verschenken würde (in dem z.B. mitgebrachte Verschenkartikel auf einen vorher abgesprochenen Spielplatz abgelegt werden würden).

Allen diesen Beispielen ist gemein, dass sie eine Aktionsform darstellen, die sich an einer bestimmten politischen Motivation orientiert. Diese politische Motivation äußert sich in dem Ausdruck, etwas verändern zu wollen, wobei dieser Ausdruck dann die jeweilige Ausprägung der Aktionsform (z.B. Art des Flashmobs, Weise des Verständlichmachens zwischen Aktionsform und politischer Motivation) ist.
Es ist also möglich durch den FLASHMOB eine bestimmte politische Motivation mitzuteilen. Ausdruck der politischen Motivation ist Teilaspekt der Aktionsform. Eine Verbindung zwischen politischer Motivation und Aktionsform muss für den Außenstehenden verständlich, bzw. kenntlich (erkennbar) gemacht werden.
Einen weiteren wichtigen Aspekt der Aktionsform ist die Medienwirksamkeit. Je mehr Medien die Aufmerksamkeit auf das „Aktionieren“ legen, desto wirksamer wird sich der Nutzen der Aktionsform erweisen. Da sich die Aktionsform verständlich zu machen hat (politische Motivation – Aktionsform) und zudem auf „innovative, friedliche an demokratischen Grundsätzen orientierte Aktionen“ zurückgreift, lässt sich…
1.) die Aktion nicht in den Medien zerreißen (wie z.B. Steinewerfen, Kaufhäuser in Brand setzen, Menschen töten)
2.) die gute Begründetheit dieser Aktion vermitteln (durch Berufung auf die hergestellte Verbindung zwischen politischer Motivation und Aktionsform).

Nun bedarf es eigentlich nur noch der Innovation und dem Engagement einiger Vieler, die sich dem „Flashmobben für einen guten Zweck“ widmen, so wie der Aufmerksamkeit der Medien, bzw. der Öffentlichkeit, die durch „Einfallsreichtum, Witz und Raffinesse“, sowie der Orientierung des Flashmobs an Werten wie Friedfertigkeit und Demokratie, bekommen werden kann. Ich denke, dass sich die Gunst der Stunde ausnutzen lassen kann und dass die Sympathie für derartige Aktionen mit zunehmender Politisierung „auf demokratischer, friedlicher Grundlage“ steigen könnte.

P.S. Für diesen Zweck wird beizeiten ein Internetpräsenz ins Leben gerufen. Wer Lust hat, diese Aktion zu unterstützen, der schicke mir eine Mail oder PM oder schreibt es einfach in diesen Thread. Bei Lust können auch Fotos, Videos (auch Links), Erfahrungsberichte, Zeitungsausschnitte übersendet werden an: aktionsformenfuerdengutenzweck@web.de. Diese sollen auf der Internetpräsenz zugänglich gemacht werden. Eine StudiVz -Gruppe wurde von uns erstellt: "Aktionsformen für einen guten Zweck". Bei Lust und Laune würde sich auch dieses Forum als Internetpräsenz ausreichen. Benötigen dafür jedoch eine eigene Themenrubrik.

MfG

Thomas Krezsniak
Thomas Krezsniak
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 29. Jul 2009, 11:40

Zurück zu Smalltalk / Off topic / Flash-Mob Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron