• Advertisement

Zombie Flashmob zum 31.10.

Zombie Flashmob zum 31.10.

Beitragvon mellayle » Fr 16. Okt 2009, 17:25

Halloween, die Nacht in der die Seelen der lebenden Toten umherirren und sich neue Wirte suchen, nähert sich. Hierzu möchten wir alle lebenden Toten – auch Zombies genannt – dazu aufrufen sich zum “Hamburger Zombie Walk 2009” zu treffen.
Starten soll der gruselige Lauf gegenüber der U-Bahn Station St. Pauli auf dem Platz vor dem Maredo am Samstag, den 31. Oktober 2009 ab 19.30 Uhr. Ein kleiner Horror Spaziergang die Reeperbahn entlang bis zum Zielpunkt Beatles-Platz, wo jeder Zombie dann seiner Wege gehen kann. Zur Zombie After Party bietet der Kiez immerhin genug Möglichkeiten. Willkommen sind nur Zombies. Das muss auch äußerlich erkennbar sein mit Blut, Gedärm, Knochen, Spinnen etc etc... also lasst eurer Schauer-Fantasie freien Lauf! Unsere tote Demonstration läuft unter dem Motto:
:evil: “Gleiche Rechte für die lebenden Toten!” :twisted:

Es gibt natürlich auch einen Zombie Knigge, der bitte einzuhalten sei. Die Spielregeln werden auch nochmals vor Ort verkündet.

1) Bitte keine Sauerei veranstalten. Blutige Handabdrücke verärgern Ladenbesitzer und Passanten nur unnötig. Respektiert die Lebenden und deren Umfeld.

2) Zombies müssen sich ihrer Taten bewusst sein, das gilt vor allem für das Make Up. Kein herumschmieren, anfassen, randalieren, zerstören oder unnötiges erschrecken. Schlurft und taumelt einfach friedlich den Kiez runter.

3) Bleibt auf dem Fußweg und überquert die Ampel bei Grün zügig. Es ist ja bekannt, dass am Kiez viel Polizei unterwegs ist und wir wollen keinen Ärger.

4) Drogen und Alkohol sollten fern bleiben. Ersteres ist sowieso verboten und Glasflaschen ebenso. Betrinken kann man sich schön nach dem Lauf. Auch Waffen sind bekannterweise verboten.

5) Zombies sollen keine Kinder erschrecken (auch wenn diese um die Uhrzeit nichts mehr auf dem Kiez verloren haben). Das Aussehen müsste schon furchteinflößend genug sein. Möchte ein Kind am Zombielauf teilnehmen muss es von einem Erziehungsberechtigten begleitet werden.

6) Zombies können nicht richtig gehen, nur schlurfen oder hinken. Noch können sie sich anständig artikulieren Jewbacca-Laute sind Kommunikationsweise Nr. 1. also ordentlich stöhnen, grunzen, fauchen und lallen.

7) Lasst vor Allem die arbeitenden Damen mit den Bauchtaschen rund um Burgerking und Hans-Albers-Platz in Frieden. Das kann noch übler enden als Ärger mit der Polizei!

Viel Spaß und erscheint zahlreich!
mellayle
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 5. Okt 2009, 08:44

Zurück zu Hamburg

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast